Dorothea Konnerth-Wendig 
                     freiberufliche Hebamme
 
 

Weil das Leben einen guten Start braucht.


Akupunktur

Die Akupunktur ist eine der bekanntesten Therapie-Methoden aus der traditionellen chinesischen Medizin.

Angewendet werden kann sie in der Schwangerschaft:
- um Beschwerden wie z.B. Hyperemesis ( Schwangerschaftsübelkeit), Wassereinlagerungen etc. zu lindern
- zur Geburtsvorbereitung: hierbei erfolgt die Akupunktur nach einem festen Punkteschema, beginnend ab der 36+0 SSW einmal wöchentlich.
  Die geburtsvorbereitende Akupunktur hilft dabei Ihren Gebärmutterhals und Muttermund weicher zu machen. Dadurch öffnet sich der Muttermund unter 
  der Geburt leichter.
  (alternativ siehe auch geburtsvorbereitendes Taping)
- im Rahmen einer Moxa-Therapie als unterstützende Hilfe bei Beckenendlage. Dabei wird ein Akupunkturpunkt am kleinen Zeh mit Hilfe einer Moxa-Zigarre 
  erwärmt. Dies führt (in der Regel) zu vermehrten Kindsbewegungen und erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Drehung in die Schädellage.

Im Wochenbett und in der Stillzeit:
- bei verzögerter Rückbildung der Gebärmutter
- bei Milchstau


Bei der Akupunktur handelt es sich um eine Leistung, die nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen wird. Einige Krankenkassen erstatten einen Teil der Kosten im Rahmen Ihrer Zusatzleistungen. Erkundigen Sie sich bezüglich einer Kostenübernahme bei Ihrer Krankenkasse.